Krankheiten FX-Mayr

Bei folgenden Krankheiten kann die Dr. F. X. Mayr-Kur angewendet werden:

Indikationen:

Aktive Gesundheitsvorsorge, Regeneration, Vorbeugung gegen vorzeitige Alterungsprozesse, Leistungsabfall, Kururlaub zur Revitalisierung
Verdauungsstörungen, Darmträgheit, Magen-, Leber-, Gallenleiden, Magen-, Zwölffingerdarmgeschwüre, Durchfallneigung, Blähsucht, Dyspepsie, Pilzbefall (Candidamykosen mit Zusatztherapie)
• Stoffwechselstörungen (mit abnormen Laborwerten)
Verschlackungszustände wie Weichteilrheuma, auch andere rheumatische Veränderungen und Ablagerungen, Gicht, Cellulitis, Arthrosen
Übergewicht und andere Risikofaktoren, Bluthochdruck, Herz- und Kreislaufstörungen
Kopfschmerzzustände, Migräne, vegetative Störungen
Wirbelsäulen-, Bandscheibenbeschwerden mit Verspannungen, Nacken- und Kreuzschmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit, Cervikal-, Lumbalsyndrom
Stressbedingte, vegetative und psychosomatische Störungen
Vorzeitige Alterungs- und Aufbrauchprozesse, körperliche und psychische Erschöpfungs- und Überforderungssyndrome
Hautleiden, Allergien, Nieren-, Blasen- und Unterleibsbeschwerden
Regenerationsschwäche, Infektanfälligkeit
• -, Nikotin- und Medikamentenmissbrauch

Kontraindikationen:

Nicht durchgeführt wird die Kur bei folgenden Erkrankungen:
• 
Infektionserkrankungen, soferne sie einer akuten und intensiven Therapie bedürfen
• Geisteskrankheiten wie Schizophrenie, endogene Depression
• Floride Malignome
• Hochgradige Schilddrüsenüberfunktionen
• Stationär-anstaltsbedürftige Patienten mit besonderem Pflegebedarf